Keine Chance beim Vizemeister

Für die 99ers war die Dienstreise nach Thüringen mit einer herben 106:41 Niederlage verbunden. Da der Bundesligakader aus verschiedenen Gründen an diesem Wochenende stark dezimiert war, mussten kurzerhand mit Bernd Pasman und Ishak Yüksekkaya zwei Spieler aus dem Zweitligateam nachgezogen werden. Bemerkenswert an dieser Stelle das Engagement der beiden, da sie gleich nach dem Spiel die weite Reise nach Berlin antraten, um am Sonntag in ihrer Stammmannschaft gegen ALBA Berlin zu spielen.
Die Domstädter gerieten von Anfang an bei den Bulls unter Druck und hatten dem schnellen Spiel der Gastgeber kaum etwas entgegen zu setzen. Bereits nach 10 Minuten deutete sich beim Spielstand von 31:9 auf der Anzeigentafel das mögliche Endergebnis an. Auch wenn die Domstädter in den nächsten beiden Vierteln mit 24:10 und 23:16 besser ins Spiel fanden, war die Überlegenheit der Thüringer überwältigend. Im Schlussspurt wollte der RSB dann auch die 100er Schallmauer knacken und schaffte dies auch mit einem 28:6 mühelos.
Für die Köln 99ers gilt es nun, das ernüchternde Ergebnis schnell aus den Köpfen zu schaffen und sich auf die anstehende Partie im Heimspiel am Samstag gegen Zwickau vorzubereiten.

Köln 99ers: McPhail (14), Rekanovic (11), Tomlinson (3), Mazzi (11/1), Yüksekkaya (2), Kasapoglu, van der Steen, Pasman