Auch Kölns 2. Mannschaft scheidet im Pokal aus

Das Spiel der Köln 99ers 2 gegen die Thuringia Bulls stand unter schlechten Vorzeichen. Gleich 4 Stammspieler fehlten am diesem Wochenende im Kader der 99ers. Darunter die beiden Topscorer, Michalis Stergiopoulos und Michael Kloos. Zudem musste auf Lena Kloos und Sandra Cousin verzichtet werden. Das machte die ohnehin schon schwierige Aufgabe gegen das RSB Team nicht leichter.

 

Die Lücke wurde versucht mit einigen Spielern der Oberliga zu füllen. Kay Pesch, Thomas Reier und Marius Schalk gaben ihr Debüt im DRS-Pokal. 

 

Thüringen lies von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, warum sie letztjähriger Gewinner des DRS Pokal waren und starteten mit einer Ganzfeldpresse. Köln schaffte es so gut wie gar nicht über die Mittellinie oder verlor den Ball beim Versuch den Ball über die selbige zu bekommen. Thüringen macht starke 31 Punkte im ersten Viertel, Köln kam auf lediglich 7 Punkte beendete den Spielabschnitt aber mit einem schönen 3-Punktewurf von Dominik Zielke.

 

Im zweiten Viertel zog Thüringen ihre Presse zurück und verteidigte an der 3 pkt Linie. Aber auch hier gab es kein Durchkommen für die 99ers. Durch ungenaues Passspiel und unnötige Ballverluste schenkte Köln Thüringen einen Fastbreak nach dem anderen. Das Viertel endetet 1:27 aus Kölner Sicht.

 

Etwas geknickt von der klaren Überlegenheit des Gegners versuchte Köln im 3. Viertel weiter dagegen zu halten. Thüringen lies die Zügel in der Defense in dieser Phase des Spiels ein wenig schleifen. Köln kam schnell zum ersten Punkt durch Timo Bergenthal. Danach folgten 2 Lupenreine 3-Pkt. Würfe von Kay Pesch in Folge. Dies ließ sich Thüringens Andre Bienek nicht auf sich sitzen und Antwortete ebenfalls mit einem 3er. Danach vielen Punkte auf beiden Seiten und es war ein ausgeglichenes Viertel. Die letzen Punkte erzielte auf Kölner Seite Thomas Reier ebenfalls durch einen schönen 3er - das Viertel endet mit einem 17:23

 

Im letzten Abschnitt zog Thüringen nochmal an. Sie gaben Köln keine Möglichkeit zu scoren und ließen nur 2 Punkte zu. Köln kassierte in Gegenzug wieder einen Fastbreak nach dem anderen. Das Spiel endet 27:110 für Thüringen. An Erfahrung reicher verabschiedet sich die 2. Kölner Mannschaft aus dem DRS Pokal

 

Für Köln spielten: Pesch 9, Rust 6, Bergenthal T. 4, Zielke 3, Reier 3, Richter 2, Bergenthal L., Schalk, Pasman, Neeb