Ernüchternde Niederlage gegen den USC München

Copyright: Gero Müller-Laschet
Copyright: Gero Müller-Laschet

Die Köln 99ers müssen sich den treffsicheren Gästen aus München mit 59:78 (28:40) geschlagen geben. Damit rutschen die Domstädter von Platz 6 auf 7 und verpassen eine gute Chance,  wichtige Punkte einzufahren. 

 

Die Bundesligapartie zwischen den Tabellennachbarn Köln vs. München gestaltete sich zunächst als offener Schlagabtausch. Bis zur 7. Spielminute beim Stand von 14:16 war es eine ausgeglichene Partie, die von beiden mit großer Intensität geführt wurde, bis auf Kölner Seite der Spielfluss komplett abriss und man einen 10:0 Lauf kassierte. Bis zum Viertelende schauten die Hausherren bereits auf einen 16:26 Rückstand. Diesen sollten die 99ers bis Spielende nicht mehr einholen. In den anschließenden 3 Vierteln gestaltete sich wieder ein Spiel von 2 Teams, die auf Augenhöhe gegeneinander ein gutes Spiel zeigten. Nach Wiederanpfiff zum 2. Viertel legten die Gäste gleich nochmal nach und bauten ihre Führung zum 16:31 aus. Köln brauchte wieder einige Minuten um die ersten Punkte zu erzielen. Gewährte dem USC aber viel zu viele Freiräume die dieser dankend mit einem weiteren 7:0 annahm. Bis zum Pausenpfiff konnten die 99ers dann nochmal etwas aufholen und verkürzten zum 28:40.

 

Nach dem Seitenwechsel kam das ersehnte Aufbäumen der Hausherren und bis zur 27. Spielminute wurde der Abstand auf 43:50 verkürzt. Insbesondere Jordan Luce zeigte ein feines Händchen und konnte alleine in diesem Spielabschnitt 13 seiner insgesamt 15 Punkte erzielen. Allerdings ließen sich die Münchener nicht weiter davon beeindrucken und bauten ihre Führung nochmals zum 45:58 Viertelende weiter aus.

 

Die Verunsicherung war den Kölner Akteuren nun deutlich anzusehen und so ließ man den USC weiter ohne große Gegenwehr agieren. 3 Minuten vor Spielende schraubten die Gäste die Führung auf 49:72 hoch. Köln konnte bis zum Spielende lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Als dann beim Stand von 59:78 der Schlusspfiff ertönte war die Enttäuschung natürlich sehr groß und eine gute Chance vertan, ins Mittelfeld der Liga zu rücken.

 

Nun bleibt nicht viel Zeit darüber zu grübeln, sondern die Fehler müssen schnell analysiert werden und der Fokus auf die nächste Partie beim Auswärtsspiel gegen die Rhine River Rhinos gelegt werden.

 

Deutlich erfolgreicher schloss unsere 2. Mannschaft in den beiden Vormittagspartien ab. Im Spiel gegen die Reserve des RSC Osnabrück wurden mit 103:39 und gegen HSVB Groningen mit 92:20 souveräne Siege eingefahren und die Tabellenführung weiter ausgebaut.

 

Auch unsere Rolli-Rookies hatten beim Jurobacup Turnier in Bonn mit einem sehr guten 2.Platz allen Grund zur Freude und machten sich gleich nach der Siegerehrung auf den Weg, die 1. Mannschaft beim Heimspiel gegen München lautstark anzufeuern. Vielen Dank dafür an unsere Rolli-Rookies und natürlich an alle anderen Fans die unser Team bis zum Schlusspfiff unterstützt haben. 

 

Für Köln 99ers spielten: Mareike Miller (2), Gabriel Kasapoglu, Jelle van der Steen, Helen Freeman (4), Naohiro Murakami (14), Lars Bergenthal (4), Jordan Luce (15), Akira Toyoshima (5), Mari Amimoto (9), Jordan Bright (6)